Jubiläumskonzert am 10. November 2018

   

Jahreshauptversammlung Februar 2018

Konzert Januar 2018

 

Weihnachtsauftritte 2017

Kerbeumzug 2017

Nacht der Chöre 2017

Freundschaftssingen MGV Frohsinn Diedenbergen – 27. August 2017

MGV-Sommerfest 2017

Maisingen 2017

Der Vokal-Ensemble-Probetag

Sängerfahrt des MGV 1883 Wiesbaden-Bierstadt e. V. vom 15. bis 18. Juni 2017 ins Elsass

Bei schönsten, herrlichen sommerlich warmen Wetter hat der MGV 1883 WiesbadenBierstadt e.V. am langen Wochenende über Fronleichnam das nahgelegene Elsass besucht. Pünktlich am Donnerstag um 7:00 Uhr wurden die Koffer verladen und um 7:30 Uhr fuhr der Bus Richtung Autobahn. Gegen 9:00 Uhr wurde eine Frühstückspause in Edesheim eingelegt. Der MGV hatte wieder ein reichhaltiges Frühstück organisiert. Die Teilnehmer wurden mit Fleischwurst, Laugenbretzeln und Brötchen, Käse, Bananen, Äpfel, Wasser, Kaffee, Apfelsaftschorle und natürlich einer Auswahl von Weiß- und Rotweinen verpflegt. Gestärkt wurde die Fahrt fortgesetzt. Nächster Halt war im Örtchen Wissembourg. Hier stand zunächst eine Stadtführung auf dem Programm. In der Kirche St. Peter und Paul hatten die beiden Chorformationen des MGV – Männerchor und Vokal-Ensemble – dann die Möglichkeit ihr musikalisches Können unter Beweis zu stellen. Der Männerchor sang den „Abendfrieden“ und das Vokal-Ensemble „Locus iste“ und Cést L’agneau de Dieu“ jeweils unter der Leitung des Chorleiters Johannes Michael Püschel. Anschließend ging es mit dem Bus weiter zum Klosterberg Mont St. Odilie im Norden. Nach einer ausführlichen 90-minütigen Führung und Besichtigung fuhr der Bus die Teilnehmer zum Hotel in Illkirch-Cedex. Nach dem langen Tag freute man sich auf das Abendessen, ein 3-Gang-Menü, und den Tageausklang.

Ein Highlight der Fahrt war der Besuch von Straßbourg, der am 2. Tag auf dem Programm stand. Hier hatte man nicht nur die Möglichkeit den Straßbourger Münster zu besichtigen, sondern durfte auch eine Gesangseinlage, in einem extra abgesperrten Bereich, geben. Kaum hatte man angefangen zu singen, wurde es in dem gutbesuchten Münster schlagartig ruhig und die Besucher spendeten am Ende des Singens lautstark Applaus. Danach stand der Besuch des Europäischen Parlaments auf dem Programm. Nach dem man die Sicherheitskontrollen passiert hatte führte ein Mitarbeiter des Europaparlaments die Teilnehmer 90 Minuten durch die Parlamentsgebäude und den Plenarsaal. Hierbei wurde den Teilnehmern allerlei über Europa und das Parlament erläutert und erklärt und ein sehr beeindruckender Film über Europa vorgeführt. Beendet wurde der Straßbourg-Besuch mit einer Busrundfahrt durch die Stadt. Jetzt ging es weiter in das idyllische Örtchen Riquewihr. Hier hatte man zunächst Freizeit, um dieses wunderschöne Örtchen auf eigene Faust zu erkunden. Am späten Nachmittag stand dann eine Weinprobe mit vorheriger Weinkellerbesichtigung auf dem Programm. Bei der Weinprobe wurden den Teilnehmern mehre Weine aus der Region zur Verkostung gereicht. Zwischen den einzelnen Verkostungen sangen beide Gesangsformationen abwechselnd und gemeinsam Weinlieder und andere passende Lieder. Im Nu bildete sich vor und in dem Weinkeller eine Traube von Zuhörern. Nach der Weinprobe ging es zum Choucroute-Essen (Sauerkrautplatte) in das benachbarte Lokal. Nachdem der Bus die Teilnehmer gegen 22 Uhr nach einem ereignisreichen Tag wieder wohlbehalten im Hotel abgesetzt hatte, ließ man den Tag an der Hotelbar ausklingen.

Am Samstag fand ein Ausflug in die Vogesen über die Elsässische Weinstraße zur Stadt Munster und zur Col de la Schlucht statt, wo bei etwas kühleren Temperaturen ein schönes Mittag-Picknick am Gipfel abgehalten wurde. Nach dem Picknick besichtigte man eine lokale Käserei mit anschließender Käseprobe. Auf der Rückfahrt zum Hotel wurde noch ein Stopp in Kayserberg, dem Geburtsort von Albert Schweitzers, eingelegt. Ebenfalls ein sehr schöner idyllischer Ort. Einige Teilnehmer
nutzten die Zeit für eine schöne Tasse Kaffee und ein Stück elsässischen Kuchen. Nachdem man im Hotel angekommen war und sich etwas frisch gemacht hatte, wartete ein reichhaltiges 3-Gang-Abendessen auf die Teilnehmer. Anschließend ließen die Teilnehmer den letzten Abend der Fahrt gemeinsam bei einem Gläschen Wein und / oder Bier auf der Terrasse des Hotels ausklingen.

Auf der Heimfahrt am Sonntag wurde noch im Süden die Stadt Colmar mit Stadtführung besichtigt. Hier bot sich für das Vokal-Ensemble und den Männerchor nochmals die Möglichkeit eines freien Singens. Auch hier versammelte sich schnell eine große Schar von Zuhörern um die Chorformationen, um den Vorträgen zu lauschen. Von Colmar ging es dann weiter mit dem Bus zu einem letzten Zwischenstopp in Gengenbach. Gengenbach liegt im Schwarzwald und ist dort einer der schönsten Städte. Von dort ging es bei ausgelassener Stimmung wieder Richtung Bierstadt. Die Sängerinnen und Sänger stellten nochmals ihr ganzes musikalisches Können im Bus unterbeweis. Bierstadt erreichte man gesund und munter gegen 20.30 Uhr.

Die Teilnehmer nehmen eine Menge Eindrücke aus den vier Tagen mit. Die Fahrt wird den Teilnehmern sicher noch lange in Erinnerung bleiben. Insbesondere die diversen Gesangseinlagen, der viele Wein und die vielen Bananen, sowie das leckere elsässische Essen. Man hatte wieder viel Spaß und eine tolle Gemeinschaft. Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle dem Organisator der Fahrt, Oliver Klemm.

Das Vokal-Ensemble beim Chorwettbewerb in Bad Soden

Diplom01

Unser Vokal-Ensemble gewinnt ein Silber-Diplom beim Chorwettbewerb in Bad Soden 2016

Am Samstag den 4. Juni 2016 nahmen wir mit 34 Sängerinnen und Sängern und unserem Chorleiter Johannes Michael Püschel am Chorfestival in Baden Soden teil. Der MC Frohsinn 1866 Bad Soden veranstaltete dieses Festwochenende aus Anlass seines 150-jährigen Jubiläums.

Im Rahmen des Chorfestivals fanden verschiedene Veranstaltungen statt. Das Vokal-Ensemble sang beim Chorwettbewerb der Kategorie „Chorwerk“ in der Klasse G 2 C der gemischten Chöre bis 40 Sängerinnen und Sänger mit. Neben dem Vokal-Ensemble traten drei weitere Chöre in dieser Klasse an. Der Gemischte Chor Harmonie Froschhausen, Cantabile Oberndorf-Rüppershausen und der Gesangverein 1843 Wenings e. V.. Jeder Chor hatte drei Stück vorzutragen. Eine anspruchsvolle Originalkomposition (Chorwerk), eine Originalkomposition oder ein durchkomponiertes Volkslied und ein Volkslied oder ein Lied im Volkston.

Insgesamt nahmen an dem Wettbewerb 62 Chöre teil. Wir haben die folgenden Stücke gesungen:

Regina Coeli (Romuald Twardowski)
Mondaufgang (Robert Fuchs) und
Witness (Jack Halloran)

Die aktive Vorbereitung auf den Chorwettbewerb begann bereits zu Jahresbeginn. Neben der wöchentlichen Probenarbeit fand im April ein zweitägiges Chorwochenende in Buchen im Odenwald statt.

Am Samstagmorgen erfolgte noch eine kurze Verständigungsprobe im Proberaum der Alten Robert-Koch-Schule (Haus der Vereine). Um 12.00 Uhr ging es dann mit dem Bus nach Bad Soden-Salmünster. Nachdem wir angekommen waren und uns angemeldet hatten, nutze man zunächst die verbleibende Zeit um sich mit dem Wettbewerbsort vertraut zu machen. Im benachbarten Turnerheim erfolgte ein letztes Einsingen, bevor es dann gegen um 17.35 Uhr ernst wurde. Der Wettbewerb wurde im Historischen Konzertsaal des Spessart Forums ausgetragen.

Danach begann das lange Warten bis zur Bekanntgabe der Wertungen. Gegen 19.30 Uhr war es dann so weit und die Wertungen der Wertungsrichter Linda Horowitz, Stefan Claas und Rahela Duric wurden bekanntgegeben. Da der Chorwettbewerb sehr stark besetzt war, lagen auch die Bewertungen eng zusammen. Wir bekamen mit 83,22 Punkten das Diplom in Silber zugesprochen.

Nach der Siegerehrung ging es mit dem Bus wieder zurück nach Bierstadt. Dort ließ man den alles in allem erfolgreichen Tag bei einem kleinen Umtrunk im Proberaum (Alte Robert-Koch-Schule) ausklingen.

1 2 3  5 6

 

Gelungene Sängerfahrt des MGV 1883 Bierstadt nach Hamburg

Die diesjährige Sängerinnen- und Sängerfahrt führte den MGV 1883 Bierstadt vom 20.06. – 23.06.2019 in die Freie und Hansestadt Hamburg. Bei idealem trockenem Reisewetter fuhr der bereitstehende Bus pünktlich um 07:00 Uhr von der Venatorstraße ab. Nachdem die Mitfahrer sich im Bus eingerichtet haben, wurde der Reisebeginn freudig mit einem Gläschen Sekt eingeläutet. Die Fahrt führte den MGV von Wiesbaden über Frankfurt am Main auf die A7 Richtung Kassel. Um 10:00 Uhr wurde auf dem Rasthof Hasselberg im Knüllwald bei einer Pause das traditionelle MGV-Frühstück eingenommen, bei der sich die Reisenden für die anstehende Weiterfahrt angemessen stärken konnten.

Die weitere Fahrt über Hannover und Lüneburg verlängerte sich durch hohes Verkehrsaufkommen und Staus erheblich, so dass die Reisegruppe deutlich verspätet ihr Ziel Hamburg erreichte.

Um den Zeitplan weitestgehend einzuhalten, wurden direkt die Landungsbrücken im Hamburger Hafen angefahren, um an einer großen Hafenrundfahrt teilzunehmen, die die Mitfahrerinnen und Mitfahrer auf die weitere Zeit angemessen einstimmte. Im Anschluss wurde der Check-in im Hotel nachgeholt und der Anreisetag mit einem gemeinsamen Abendessen beschlossen.

Der Freitag hatte wieder einiges im Programm. Nach dem Frühstück begab man sich auf eine dreistündige Busrundfahrt, die durch den Stadtführer Paul-Dieter, einem Hamburger Original, begleitet wurde. Bevor es jedoch losging, begrüßte der Sänger Stefan Schmidt seine Mitfahrerinnen und Mitfahrer im Bus mit dem Lied „Seemann lass das Träumen“ von Freddy Quinn per bluetooth-Lautsprecher, was auch die nächsten Tage zum absoluten Muss wurde.

Doch zurück zur Busrundfahrt. In seiner Originalität vermittelte Paul-Dieter den Mitfahrern mit detailreichem Wissen ein vielfältiges Bild und besondere Einblicke „seiner“ Stadt. Der Höhepunkt dieser Rundfahrt war sicher der Besuch des bekanntesten Wahrzeichen Hamburgs, der St. Michaelis Kirche, kurz „Michel“ genannt. Dort konnte das Vokalensemble des MGV mit den Liedern „Lucus iste“, C`est L´agneau de Dieu“ und „Amazing grace“ im würdigen Ambiente einen musikalischen Gruß entbieten, welches durch die anwesenden Besucher des Michels mit gebührendem Applaus quittiert wurde.

Ab 13:00 Uhr bestand dann die Möglichkeit die Stadt nach eigenem Gusto zu erkunden. So wurden z.B. das Portugiesische Viertel, das Schanzenviertel und die Speicherstadt bewundert oder einfach an der Landungsbrücke flaniert. Für jeden war etwas dabei, so dass auch dieser ereignisreiche Tag in zufriedener Stimmung endete.

Der Samstag sollte die Sängerinnen und Sänger des MGV vor ungeahnte Hindernisse stellen, doch später dazu mehr. Nach einem ausgiebigen Frühstück stand eine Fußführung durch die Speicherstadt an. Diese wurde durch den bereits bekannten Stadtführer Paul-Dieter, verstärkt durch Ines, durchgeführt. Bei dieser Führung konnte der weltgrößte historische Lagerhauskomplex, der seit 2015 als UNESCO-Welterbe gelistet ist, bestaunt werden. Nach einer kurzen Pause an den Landungsbrücken, ging es mit Fischbrötchen gestärkt zu einem weiterem Höhepunkt: Der Besichtigung der im Jahr 2016 fertiggestellten Elbphilharmonie, kurz „Elphi“. Es wurden der Außenplatz und natürlich für den Chor von besonderem Interesse, der Innenbereich besichtigt. Dort sangen der Männerchor und das Vokalensemble gemeinsam das Lied „Abschied vom Walde“. Eine weitere geplante Gesangseinlage wurde durch die deutsche Bürokratie, im Sinne nicht vorliegender Genehmigung, unterbunden. Auch nach intensiver Diskussion mit dem Sicherheitspersonal wurden weitere musikalische Darbietungen in der „Elphi“ untersagt.

Trotz dieser ernüchternden Erfahrung ließ man sich die Stimmung nicht vermiesen und setzte die Fußführung auf der Reeperbahn fort. Dort konnte die Große Freiheit oder auch die Davidwache bewundert werden. Abgerundet wurde dieser Rundgang mit einer Einkehr in die Hans-Albers-Klause auf dem Hans-Albers-Platz im Kiez. Anschließend nahm die Reisegruppe gemeinsam ihr Abendessen in einem Lokal auf der Reeperbahn ein. Und wer immer noch nicht genug von der Reeperbahn hatte, der konnte am Abend das Schmidt Tivoli Theater auf St. Pauli besuchen und sich mit dem Musical „Heiße Ecke“ in die Welt des normalen Wahnsinns rund um die Reeperbahn entführen lassen.

Am Sonntag, dem Abreisetag wurde sich nach dem Frühstück zu einem Gruppenfoto versammelt. In diesem Zuge wurde dem Reiseorganisator des Chores, Oliver Klemm, für die hervorragende Planung in Form eines Hamburg-T-Shirts und großem Beifall gedankt. Um auch dem Hotel noch gebührend zu danken, wurde durch das Vokalensemble vor dem Hotel die Lieder „Ride the chariot“ und „Die Rose“ intoniert. Anschließend traten alle geschafft, aber gut gelaunt die Heimreise an. Trotz zahlreicher Verkehrsbehinderungen kamen die Reisenden des MGV um 19:30 Uhr wieder wohlbehalten in Bierstadt an.

Text: Jörg Zimmermann

Bilder: Martin Schmidt

 

Das Adventskonzert am 6. Dezember 2019

   

Unser „Gängler“ am 27. Dezember 2019